Mittagskogel – Natterriegel – Rauchmauer

Lage: Östliche Haller Mauern, zwischen Hexenturm und Grabnerthörl. Im Süden Hall und Weng bei Admont, nordseitig das Laussatal/Hengstpass.

Höhe Mittagskogel: 2041 m
Höhe Natterriegel: 2065 m
Höhe Rauchmauer: 1853 m

no images were found

Zustiege:

• Über Admonterhaus Weg-Nr.: 634, ab Admonterhaus 1 Std. bis Mittagskogel – weiter zum Natterriegel 10 Minuten.

Charakter: Die beiden Nachbargipfel werden vom Natternsattel getrennt (10 Gehminuten). Mittagskogel und Natterriegel werden im Zuge einer Begehung des Hexenturmes überschritten und sind vergleichsweise wenig auffällige Erhebungen – umso schöner ist ihr Rundumblick. Bei guten Verhältnissen – herrliche Skitour. Im Nordosten schließt sich die Rauchmauer an: Kletterberg mit alpinem Charakter.

Mittagskogel

Der Mittagskogel ist 2041 m hoch, er ist der südöstliche Vorgipfel des Natterriegels und ist von diesem durch den Nattersattel getrennt. Mit seinem schon von weitem sichtbaren Gipfelkreuz ist der Mittagskogel ein beliebter Wandergipfel mit wunderschöner Aussicht. Gehzeit von der Grabneralm ca. 2,5 Stunden.

Von der Grabneralm gehst Du zuerst über den Wanderweg Nr. 636 bis zum Admonterhaus. Von da an folgst Du dem gut markierten Wanderweg Nr. 634 bis zum Gipfel. Der Steig ist teilweise mit Drahtseilen versichert, weist jedoch sonst keine nennenswerten Schwierigkeiten auf. Für diesen Weg solltest Du Trittsicher und Schwindelfrei sein!

Natterriegel

Der größte Nachbar des Mittagskogel ist der Natterriegel, er ist 2065 m hoch und bildet den östlichen Eckpunkt des Hauptgrades der Haller Mauern. Der Natterriegel besitzt kein eigenes Gipfelkreuz ist aber mit einem Gipfelbuch ausgestattet. Er wird oft zwangsläufig beim Aufstieg vom Hexenturm mitgenommen. Gehzeit von der Grabneralm ca. 2,5 Stunden.

Von der Grabneralm gehst Du zuerst über den Wanderweg Nr. 636 bis zum Admonterhaus. Von da an folgst Du dem gut markierten Wanderweg Nr. 634 in Richtung Mittagskogel. Kurz vor dessen Gipfel am Nattersattel folgst Du dem linken Steig bis nach oben.

Rauchmauer

Die Rauchmauer liegt auf 1843 m Seehöhe, sie wird auch Zwölfermauer oder Rauhmauer genannt und erhebt sich nordwestlich des Seebodens. Die Rauchmauer ist hier nur der Vollständigkeit halber aufgeführt, da es sich um den einzigen Kletterberg in der Umgebung handelt.

Einen markierten Wanderweg sucht man auf der Rauchmauer vergeblich. Der Normalweg führt über den West Grat auf den Ostgipfel auf 1843 m und ist mit dem Schwierigkeitsgrad III+ (UIAA) bewertet. Das Gelände ist von brüchigem Fels und steilen grasigen, schroffen Flanken geprägt. Die Rauchmauer bleibt erfahrenen Alpinisten vorbehalten, die sich in solchen Absturz gefährdeten Gelände zu bewegen wissen.
Öfters begangen ist der Ost Grat, der vom unteren Seeboden emporzieht. Die Klettertouren in der Südwand weisen meist festen Fels auf werden aber selten wiederholt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.