Tamischbachturm

Lage: Östliche Buchsteingruppe, zusammen mit der anschließenden Almmauer  östlicher Abschluss der Buchsteinkette. Im Osten die Ortschaft Hieflau, südseitig Gstatterboden und nördlich der Erbgraben sowie die Gemeinden Kirchlandl und Großreifling.
Höhe: 2035 m
Zustiege:
• Gstatterboden über Ennstalerhütte, Weg-Nr.: 608 + 646, 4 Std.
• Gstatterboden über Hochscheibenalm, Weg-Nr.: 608 + 648, 4,5 Std.
• Hieflau, Weg-Nr.: 648, 4,5 Std.
• Erb, Weg-Nr.: 608, 650, 4 Std.
• Großreifling, Weg-Nr.: 646, 608, 4 Std.
• Kirchlandl, Weg-Nr.: 647, 4 Std.
Charakter: Der „Fudschijama des Ennstales“ (© Schwanda) ist ein stolzer, pyramidenartiger Turmbau; nach Norden steile Felsschroffen, sonst überwiegend Bergmatten, leichtester 2000er und schönster Aussichtsberg im Gesäuse.

Ein Kommentar zu Tamischbachturm

  1. gunde gruber sagt:

    Waren am letzten Sonntag im August da – gestärkt mit Kaspressknedln haben wir eine wunderbare Aussicht genossen und schönste Erinnerungen in die Stadt mitgenommen.
    Wir kommen wieder!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.